Brauchen Sie Beratung?

06725 - 9378819 Katrin Kessinger

Praktische Informationen

Fakten über Irland 

Die Insel ist circa 486 km lang und 275 km breit, sie umfasst damit etwa 84.500 Quadratkilometer. Irland ist in 32 Grafschaften, die so genannten Countys, gegliedert. Zur Republik Irland gehören 26 Grafschaften, zu Nordirland 6. Die Republik Irland ist eine parlamentarische Demokratie mit einem Präsidenten als Staatsoberhaupt. Nordirland besitzt eine eigene regionale Regierung, gehört aber zum Vereinigten Königreich. Die Einwohnerzahl der Insel beträgt gegenwärtig etwa 6 Millionen Menschen, 4,3 Millionen Einwohner leben in der Republik Irland und 1,7 Millionen in Nordirland. Etwa ein Drittel der irischen Bevölkerung ist unter 29 Jahre alt.

Strecken / Reiseplanung

Ein unvergesslicher Irland Urlaub erfordert eine gute Reiseplanung. Mit dem Auto ist Irland nur per Fähre von England oder Frankreich erreichbar. Entscheidet man sich für die so genannte Landbrücke, also die Fahrt durch England, setzt man zunächst von einem der französischen Häfen nach Südengland über, fährt durch das Land nach Wales und von dort gelangt man per Fähre entweder von Pembroke nach Rosslare oder von Holyhead nach Dublin. Diese Anfahrt ist die längste nach Irland, lohnt sich aber, wenn man die Irland-Reise mit der landschaftlichen Schönheit Südenglands kombinieren möchte.

Die Anreise per Flugzeug ist sicherlich der einfachste Weg, um auf die Insel zu kommen. Oft ist das Fliegen auch sehr preiswert.

Lesen Sie mehr zum Thema Reiseplanung auf unseren Seiten Flüge nach Irland und Fähre nach Irland.

In Irland gibt es kein weites Autobahnnetz. Dadurch werden Sie sich viel auf National- und schmalen Landstraßen fortbewegen. Ihre Durchschnittsgeschwindigkeit wird oft nicht höher sein als 60 – 70 km/h auf den Nationalstraßen, auf Landstraßen fährt man im Schnitt etwa 40 km/h. Irland ist ganz bestimmt kein Land, in dem man im Laufe eines Tages lange Strecken zurücklegen kann. Im Gegenteil. Es ist ein Land, in dem man auf entspannte Art und Weise in kurzer Zeit vieles sehen kann, unterwegs in einer sehr abwechslungsreichen Landschaft.

P.S. Achtung Zeitverschiebung: In Irland gehen die Uhren 1 Sunde früher als in Deutschland.

Die irische Bevölkerung

Die irische Kultur ist Jahrtausende alt, und die irische Bevölkerung schätzt und lebt ihre Traditionen. Der Ursprung des beliebten Halloweenfestes zum Beispiel ist vermutlich im Irland des 5. Jahrhunderts vor Christus zu finden. Der 31. Oktober galt den Kelten als Sommerende – und als Tag, an dem die Toten ihr Reich verlassen und sich unter die Lebenden mischen konnten. Von der Erfindungsgabe und dem Witz der irische Bevölkerung, mir dem sie Altbekanntes mit Neuem verknüpfen, zeugt die Verbindung mit dem christlichen Allerheiligen, das jährlich am 1. November gefeiert wird. Ein durch und durch christliches Fest hingegen ist der irische Nationalfeiertag St. Patricks Day am 17. März. Der Legende nach verjagte der Mönch, der das Christentum auch in Irland verbreiten wollte, an diesem Tag die letzte Schlange von der Insel. Zu Ehren des Heiligen werden große Paraden veranstaltet und mancherorts sogar Flüsse und Getränke grün gefärbt.

In der irischen Geschichte gibt es unzählige Mythen und Legenden, von romantischen Geschichten, über Ritter und Heiligen bis hin zu Erzählungen über Elfen. Die keltische Mythologie formt den wahren Kern der irischen Kultur. Die irischen mythischen Erzählungen wurden zunächst in Mundart niedergeschrieben, und später im 6. Jahrhundert von Mönchen nach dem lateinischen Alphabet übertragen.

Auch im kleinsten Ort findet sich in der Regel ein Pub. Dort holt man sich seine Getränke (zum Teil auch Knabbereien wie kleine Tüten mit Chips) selbst an der Theke und bezahlt gleich. Abends bieten Pubs oft Livemusik, was bereits am Tag durch entsprechende Hinweise angekündigt wird. Die Stimmung bei solchen Veranstaltungen ist einzigartig, auch, weil sie gut besucht werden. Der Pub ist ein wichtiger kultureller und sozialer Treffpunkt für die irische Bevölkerung, denn hier spricht und philosophiert man miteinander über Gott und die Welt.

In der Republik Irland leben 4,5 Millionen Menschen, davon allein 1,2 Millionen im Großraum Dublin. In Nordirland leben etwa 1,5 Millionen Menschen. Die Insel gehört mit lediglich 60 Einwohnern pro km² zu den am dünnsten besiedelten Ländern der EU. Die Bevölkerung spricht überwiegend Englisch, auch wenn eine (wiederkehrende) Zunahme der keltischen Sprache Irisch, die auch die ursprüngliche Sprache der Iren ist, zu beobachten ist. Dabei sprechen im Schnitt mehr Leute im Süden Irlands Irisch als im Norden.

Elektrizität

In Irland brauchen Sie, genauso wie im Vereinigten Königreich und in Nordirland, einen Adapter mit drei dicken Stiften. Die Spannung beträgt 230 Volt. In machen Unterkünften findet man auch Rasiersteckdosen im Badezimmer.

Essen und Trinken

Die irische Küche ist köstlich, viel besser wie ihr Ruf. Es werden oft frische, biologische Zutaten verwendet. Irland ist ein Paradies für Fans von Fisch, vor allem Lachs und Forelle sind köstlich! Es wird auch viel Lamm und Rindfleisch gegessen. Die Kartoffel, lange Zeit das Hauptnahrungsmittel des Volkes, spielt nach wie vor eine grosse Rolle. Die Iren kennen 50 verschiedene Zubereitungen der Kartoffel! Das berühmte irische Frühstück ist sehr reichhaltig und teilweise „warm“, unter anderem mit ‘bacon and eggs’. Was nicht fehlen darf ist der traditionelle black pudding (Blutwurst).

Preisindikation Essen und Getränke in Irland:

Für einen Lunch im Irish Pub, z.B. eine Chowder (Fischsuppe), bezahlt man etwa € 8 – € 10, und für einen Salat € 12,50. Oft werden auch belegte Brötchen angeboten. In Hotels kann man vielerorts Lunchpakete erhalten.

Ein Dinner im Restaurant, z.B. ein Steak kostet € 15-€ 18. Versuchen Sie einmal den traditionellen Irish Stew, ein Eintopf mit Lamm oder Schafsfleisch und Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten und Petersilie für etwa €12,50. Im Pub essen kann man bis 21.00 Uhr, und die Kosten sind etwa 20% niedriger als im Restaurant.

Preise für ein Glas Wein liegen bei etwa € 5; ein Pint (halber Liter) oder Lager Guinness kostet € 5 bis € 6 und ein Baby Guinness € 3 – € 4. Ein Hot Whiskey (wirkt prima bei Erkältungen) kostet etwa € 5, Irish Whiskey € 7 – € 15 pro Glas und Irish Coffee € 5 – € 7. In Nordirland ist das Preisniveau etwa 10% höher.

Geschichte

Steinkreise, keltische Kreuze und Klosterruinen: Kaum ein europäisches Land besitzt so viele steinerne Zeugnisse seiner bewegten Geschichte wie Irland. Seit Tausenden von Jahren ist der westliche Rand Europas immer wieder Schauplatz von Eroberungen und Zerstörungen geworden. Doch auch die Jahrhunderte währende Herrschaft der Engländer konnte den irischen Willen nach Unabhängigkeit nicht unterdrücken. Seit 1921 ist die Insel bis auf Nordirland eigenständig, seit 1973 Mitglied der Europäischen Gemeinschaft.

Haustiere

Die Möglichkeiten ein Haustier mitzunehmen nach Irland und/oder Großbrittanien sind leider sehr begrenzt. Es gibt nur sehr wenig Ünterkünfte die Haustiere unterbringen können. Möchten Sie Ihr geliebtes Haustier jedoch mitnehmen wollen, beobachten Sie dann die nachfolgenden Vorschriften

Die Einfuhr von Haustieren nach Irland wird streng kontrolliert, um sicher zu gehen, dass  keine Krankheiten, wir z.B. Tollwut, auf die Insel gelangen. Das Mitnehmen von Haustieren in den geplanten Urlaub ist reizvoll – sind sie doch ein Teil der Familie. Wir haben deshalb auch eine Auswahl an Bed & Breakfast - Unterkünften, die Ihrem Haustier auch gerne eine Bleibe anbieten. Die Anreise mit Ihrem Haustier nach Irland ist u.a. möglich mit Stena Line, lesen Sie hier  mehr über die Richtlinien und Einfuhrbestimmungen.

Die Mitnahme von Haustieren in die Republik Irland

Wenn Sie Ihren haarigen Freund mit nach Irland nehmen möchten, dann benötigen Sie einen EU – Heimtierausweis, auch, wenn Sie nach Großbritannien reisen. Dieses Dokument dient als Beweis, dass Ihr Haustier eine Chipnummer besitzt und gegen Tollwut geimpft ist. Alle Fluggesellschaften, die in dem ‘Department of Agriculture, Food and the Marine’ registriert sind, müssen Ihr Haustier transportieren. Jede Fährgesellschaft hat eigene Regeln für das Reisen mit Tieren, allerdings müssen Haustiere zusammen mit ihrem Besitzer reisen oder mit einer Person, die den Besitzer während der Reise vertritt. 

Möchten Sie Ihr Haustier von einem Land außerhalb der EU mit nach Irland nehmen, dann vergewissern Sie sich zuerst, ob dieses Land als ein Land mit einem niedrigen oder hohen Risikofaktor (bezüglich Krankheiten) eingestuft wird.

Ein Haustier aus einem eingestuften Niedrig-Risiko Land außerhalb der EU muss:
- eine Chipnummer besitzen (dies muss als erstes, vor allen anderen Dingen, geschehen
- gegen Tollwut geimpft sein
- ein Zertifikat vom Tierarzt besitzen, das ausgestellt und signiert ist von einer befugten Autorität aus dem Herkunftsland
- Hunde müssen gegen den Bandwurm behandelt sein, zwischen 24 und 120 Stunden vor der Reise, die Zeit und das Datum müssen in dem Heimtierausweis notiert sein
- ein Haustier, das aus einem nicht – qualifizierten, hohem- Risiko-Land stammt, muss alle oben genannten Bestimmungen erfüllen, sowie einen Blutttest haben und gegen Tollwut mindestens 3 Monate vor Einreise geimpft sein.

Darf ich mein Haustier mit in Restaurants oder Pubs mitnehmen?

Nein, leider nicht.  Das Gesetz in Irland hat beschlossen, dass Haustiere nicht in Restaurants oder Pubs zugelassen sind. Einzige Ausnahme sind Blindenhunde. Für mehr Informationen verweisen wir Sie auf folgenden Link: https://www.fsai.ie/faqs/animals_in_food_premises.html.

Ein Haustier nach Nordirland mitnehmen

Mit dem Pet Travel Scheme (PETS) können Hunde, Katzen, Frettchen, zahme Kaninchen und zahme Nagetiere aus einigen Ländern nach Nordirland einreisen ohne Quarantäne, unter der Bedingung, dass sie sich an die bestimmten Regeln halten. Die PETS-Regelungen gelten alleine für Haustiere, die von Großbritannien aus von bestimmten Ländern und Gebieten kommen. Haustiere, die von der Republik Irland nach Nordirland reisen, müssen über eine Chipnummer verfügen, geimpft gegen Tollwut sein und den Heimtierausweis mitführen.

Für Informationen über Reisen mit Haustieren innerhalb der EU verweisen wir Sie gerne auf www.bmelv.de oder Sie wenden sich an ihren Tierarzt.

Internet

In fast allen Städten und oftmals auch in den Unterkünften verfügen Sie über (WiFi) Internetzugang.

Klima

In Irland herrscht durch den Golfstrom ein gemäßigtes Hochseeklima, deswegen eignet sich die “Grüne Insel” ausgezeichnet für einen Urlaub. Die kennzeichnende Eigenschaft ist die Wechselhaftigkeit des Wetters. Perioden mit Bewölkung und Regen wechseln sich ab mit Sonnenschein. Vorteil ist, dass es oft mitten in einer verregneten Periode aufklärt und man einen phantastischen Regenbogen zu sehen bekommt. Der Monat Mai hat am häufigsten Sonne (gut 200 Stunden); die durchschnittliche Tagestemperatur ist im Juli & August ca. 20°C. Die beste Zeit für einen Aufenthalt in Irland ist entweder bereits der relativ trockene April oder die Saison von Mai bis September.

Landschaft

Irland garantiert einen Inselurlaub in atemberaubender Landschaft. Irlands Wasserwege, von Seen und Kanälen bis zu Flüssen, sind ein Traum aus Ruhe und Frieden. Sie sind bei Anglern genauso beliebt, wie bei Boot-, Kajak- und Kanufans. Die unberührte Küste der Insel ist mit preisgekrönten Sandstränden gespickt und im Atlantik und der Irischen See liegen viele winzige Inseln. Zerklüftete Bergketten dominieren die Silhouette des Landes und Klippen, Felsspalten und unterirdische Höhlen warten darauf, erforscht zu werden. Die natürlichen Highlights bilden die Formationen der Donegal Landschaft, der River Shannon und die Aran Inseln. Nach der Erkundung der bizarren Landschaft des Burren, bietet das Freizeitgewässer Lough Derg Möglichkeiten zum Entspannen. Sehenswürdigkeiten finden sich in den Dörfern und Städten wie Galway und Clare. Das Megalithgrab von Poulnabrone zeugt von der Vergangenheit, ebenso die original irische Musik, die in den Gaeltacht Regionen erklingt. Die Landschaft Nordirlands prägen eine schroffe Bergwelt, kleine Seen und eindrucksvolle Küstenabschnitte. Alte romantische Burgen und Landhäuser schmiegen sich dezent in die Landschaft ein.

Reisepass

Für eine Reise nach Irland brauchen Sie einen Reisepass oder Personalausweis, gültig bis nach Ihrer Rückkehr. Diese Information gilt für Eigentümer der deutschen, schweizerischen und österreichischen Staatsangehörigkeit.

Einkaufen

Wenn Sie etwas aus dem Urlaub mitbringen möchten, das Sie an das ECHTE Irland erinnert, sollten Sie zu Kunsthandwerk und Designerstücken greifen. Überall in Irland gibt es neue Designermarken und Modepioniere, die die Welt des Kunsthandwerks mit exquisiter Keramik, originellen Kleidungsstücken, innovativen Glasarbeiten und schönem Kaschmir aufmischen. Das spricht sich langsam aber sicher herum. Handgewebte Tweedsachen stammen aus der Grafschaft Donegal und genießen weltweit einen guten Ruf. Das anfangs steif erscheinende Tweed passt sich im Laufe der Zeit dem Träger an und wird mit den Jahren immer schöner. Zu den bekannteren Marken gehören Magee und Harris. Für Reiter, Angler, Jäger und Golfer halten Irlands Läden ebenfalls ein reichhaltiges Angebot an Spezialkleidung und Utensilien bereit. In Kunstgeschäften und Kunstgalerien finden Sie eine reichhaltige Auswahl an Bildern, Keramik, bedruckten Stoffen sowie Schmuck. Dabei wird das jahrhundertealte keltische Claddagh-Design heute für die Herstellung von Ringen und Ohrringen verwendet. Daneben gibt es Nachbildungen alter keltischer Spangen.

Sprache

Irland ist offiziell zweisprachig: Man spricht Englisch und Gälisch. Eine Region, in der Gälisch als Alltagssprache verwendet wird, nennt man Gaeltacht. Diese findet man vor allem im Westen Irlands, in Kerry, Galway, Mayo und Donegal. Irische Straßenschilder sind meist zweisprachig, in Donegal oftmals nur in gälischer Sprache.

Währung

Die offizielle Währung der Republik Irland ist der Euro. In allen größeren Ortschaften gibt es Geldautomaten. Mit den bekannten Kreditkarten können Sie in den größeren Läden bezahlen. In Nord-Irland bezahlen Sie mit dem Britischen Pfund, dem Pound Sterling.