Katrin
Brauchen Sie Beratung?

06725 - 9378819 Katrin Kessinger

Reiseinformationen zum Brexit

Hat der Brexit Konsequenzen für meine Reise nach Nordirland?

Vorest keine EU-Reisebeschränkungen nach Nordirland!

Reisen Sie bald nach Nordirland oder planen Sie gerade, um eine Reise nach Nordirland zu buchen?

Wir bei Echt Irland machen uns keine Sorgen über den Brexit hinsichtlich unserer wunderbaren Rundreisen durch die Republik Irland und Nordirland. 

Lesen Sie hier alles, was Sie über den Brexit wissen müssen.

Am 17. Oktober 2019 einigten sich das Vereinigte Königreich und die Europäische Union auf die Bedingungen für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU und eine Übergangsfrist. Aufgrund des Wahlsiegs von Boris Johnson am 12. Dezember erscheint eine rasche Zustimmung zum Abkommen durch das britische Parlament wahrscheinlich. Sobald das britische Parlament dem Abkommen zugestimmt hat, kann das Europäische Parlament auch im Januar darüber abstimmen. Wenn beide Parteien dem Brexit-Abkommen zustimmen, wird das Vereinigte Königreich am 31. Januar 2020 aus der EU austreten. Von diesem Moment an beginnt eine Übergangsphase, die bis zum 31. Dezember 2020 dauert und in der alle EU-Vorschriften und Gesetze für das Vereinigte Königreich in Kraft bleiben. Bis Ende Dezember 2020 wird sich an dem Besuch in Großbritannien und Nordirland nichts ändern.

Im Folgenden beantworten wir einige häufig gestellte Fragen unserer Gäste.

Q&A

Kann ich mit meinem jetzigen Reisedokument (Reisepass oder EU-Personalausweis) nach Irland oder in das Vereinigte Königreich einschließlich Nordirland reisen?

Mit einem Deal: In der Übergangsphase ändert sich nichts an der Gültigkeit von Reisedokumenten. Nach der Übergangszeit wird sich eine neue Situation ergeben. Diesbezüglich müssen zunächst einmal noch Verhandlungen geführt werden.

Bei einem No-Deal: Dies kann passieren, wenn die EU keinen Aufschub bis zum 30. Juni 2019 duldet, der den Zweck hätte, einen überarbeitetes Brexit-Abkommen mit der EU auszuhandeln.

Dann gilt Folgendes: In Großbritannien ist die Gültigkeit von EU-Personalausweisen derzeit gesetzlich geregelt. Wenn das Gesetz geändert wird, ist die Einreise mit EU-Personalausweisen nicht mehr möglich. Das Vereinigte Königreich hat angegeben, dass es EU-Ausweise bis mindestens 1. Januar 2021 als gültiges Reisedokument akzeptieren wird.

Welche Regeln gibt es für Individualtouristen?

Mit einem Deal: In der Übergangsphase ändert sich nichts für Einzel- bzw. Gruppenreisen aus der EU nach Großbritannien. Nach der Übergangszeit wird sich eine neue Situation ergeben. Diesbezüglich müssen zunächst einmal noch Verhandlungen geführt werden.

Bei einem No-Deal: Ob im Falle eines No-Deal-Szenarios andere Regeln gelten werden, hängt davon ab, welche Bedingungen Großbritannien EU-Reisenden auferlegt.

Ist nach dem Brexit für Reisen nach Großbritannien ein Visum erforderlich, oder gehört Großbritannien zu den Nichtvisumstaaten für kurze (Geschäfts-) Reisen?

Mit einem Deal: In der Übergangsphase ändert sich nichts in Bezug auf den freien Verkehr von Personen (und damit auch von Visa). Nach der Übergangszeit wird sich eine neue Situation ergeben. Diesbezüglich müssen zunächst einmal noch Verhandlungen geführt werden.

Bei einem No-Deal: Die Regierung des Vereinigten Königreichs hat erklärt, dass sie EU-Bürger der Visumpflicht für Kurzaufenthalte nicht unterwerfen wird. Sie erklärten dies im Politikpapier "The future relationship between the United Kingdom and the European Union", das auf der Website der britischen Regierung nachzulesen ist.

Andere Fragen

Europäischer Führerschein: bleibt gültig

Grenzkontrollen: werden nicht eingeführt.

Sowie unsere Reiseinformationen zum Brexit. Fazit: 2020 wird sich nichts ändern. 
Wenn Sie Fragen zum Brexit haben oder eine Reiseberatung möchten, dann setzen Sie sich doch einfach mit unseren Reisespezialisten in Verbindung unter der Telefonnummer 06725 - 9378819. Wir unterstützen Sie gerne bei der Zusammenstellung Ihrer Traumreise nach Irland.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Echt Irland Team